Monat: Juli 2016

Licht im Schatten

“Ich zappele ja ziemlich rum.” – “Mein Gott, diese vielen Ähs…” – “Und dann habe ich mich auch noch dauernd versprochen.” – Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Rhetorik-Workshops oder Kameratrainings sind weltmeisterlich darin, sich selbst mies zu machen. Sie überhören souverän, wenn jemand ihren Auftritt lobt. Bis wir über Licht im Schatten reden, eine ganz praktische Relativitätstheorie und eine ganz einfache Form der Kernforschung. (mehr …)

Mein erstes Mal…

…mit einer Gruppe von Stahlarbeitern. – Der Auftrag: Konflikte zwischen Schichtleitern auf den Punkt bringen und auflösen. Der Haken: Schichtleiter, die normalerweise am Hochofen stehen, haben keinen Bock auf “Psycho-Quatsch”. Die wichtigste Frage: Was ziehe ich an? (mehr …)

Reisen mit schwerem Gepäck

Ich gehe auf Reisen und packe in meinen Rucksack: unausgesprochenen Ärger, unterdrückte Wut, stille Verzweiflung… Manche Menschen sammeln auf ihrem Lebensweg eine beachtliche Menge an Wackersteinen und wundern sich über das zunehmende Gewicht auf dem Rücken. Wer nicht in die Knie gehen will, muss Ballast abwerfen. Aber wie? (mehr …)

Sag niemals, nie…

Es gibt Sätze, die in einem Gespräch besser niemals fallen sollten. Wir hören sie immer wieder, und immer wieder sind diese Sätze der Anfang von größeren Auseinandersetzungen, selbst wenn wir das gar nicht wollen. Zum Beispiel: “Jetzt bleib doch mal sachlich!” (mehr …)

von Daniele Zedda • 18 February